Wuppertal wird von DB weitestgehend abgeschnitten

Bild: Pixabay

Während der Oster- und Sommerferien 2017 wird Wuppertal vom Bahnverkehr weitestgehend abgeschnitten sein.

 

Die Sperrung ist nötig, um ein neues elektronisches Stellwerk in Betrieb zu nehmen. Dafür müsse an den Schienen gearbeitet werden, erklärten Vertreter der Deutschen Bahn.

 

Somit müssen sich Pendler während der Ferienzeit auf längere Fahrten zur Arbeit einstellen.


Während der insgesamt rund neunwöchigen Sperrung sollen ausfallende Regionalzüge durch Schnellbusse ersetzt werden. Der Fernverkehr soll umgeleitet werden. Nur der Bahnhof Wuppertal-Oberbarmen wird aus Richtung Hagen angefahren werden können und dabei Hauptbahnhof für Fahrten in Richtung Norden ersetzen, so die DB.

 

Notwendig ist die Maßnahme, da drei Stellwerke, durch ein neues (Kosten ca. 32 Millionen Euro) ersetzt werden sollen. Die bisherige Technik ist über 50 Jahre alt. Betroffen sind die Stellwerke Gruiten (Baujahr 1978), Wuppertal Hbf (Baujahr 1964) und Vohwinkel (Baujahr 1964). Der Beginn der Maßnahmen war bereits im März 2013, eine große Herausforderung also. Dies belegen weitere Zahlen: 387 aufzustellende Signale, 98 betroffene Weichen mit insgesamt rund 374.000 Metern verlegten Kabeln.

 

Die Inbetriebnahme der neuen Technik ist für August diesen Jahres vorgesehen.