VRR: Erhöhung der Preise ab 2018 um 1,9 Prozent

Ab 2018 müssen die Kunden im Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) tiefer in die Tasche greifen. Um durchschnittlich 1,9 Prozent werden im Verkehrsverbund Rhein Ruhr die Bus- und Bahnfahrten teurer.

 

Begründet wird dies mit gestiegenen Betriebs- und Personalkosten. Mit rund drei Millionen Kunden täglich gehört der VRR zu den größten Verkehrsverbünden in Deutschland.

 

 

Bild: Pixabay


Der Preis des "Sozialtickets" wird bereits ab Oktober diesen Jahres erhöht. Dieses kostet dann monatlich 37,80 Euro statt 35,55 Euro bisher.

 

Auszubildende sollen, wie schon jetzt bereits Schüler, mit einem Monatsticket die Möglichkeit erhalten im gesamten Streckennetz unterwegs zu sein. Neu ist zudem ein 48-Stunden-Ticket für Wochenendausflügler.